News

Relevante Änderungen des mexikanischen Mehrwertsteuergesetzes im Jahr 2022

22 November 2021

Javier Sabate, Partner für Steuern und Wirtschaftsprüfung bei Kreston FLS, Mexiko, schreibt über bevorstehende Änderungen des mexikanischen Mehrwertsteuergesetzes:

Das neue Einnahmegesetz 2022 in Mexiko steht kurz vor der Verabschiedung und wartet nur auf die Entscheidung des Senats. Diese Initiative, bei der die mexikanische Regierung schätzt, dass sie knapp über 7 Milliarden Pesos erreichen wird, von denen 3.9 Milliarden Dollar angeblich direkt aus Steuereinnahmen stammen.

Die mexikanischen Behörden beachten bei dieser Initiative folgende steuerliche und steuerliche Aspekte:

  • Diese Initiative berücksichtigt keine neuen Steuern
  • Den Steuerzahlern wird Rechtssicherheit gewährt
  • Die Beitragszahlung soll einfach und zugänglich sein.
  • Der eingezogene Betrag sollte höher sein als die Kosten für die Abholung
  • Beiträge sollten für die öffentlichen Finanzen stabil sein

Die vorgestellte Initiative zielt darauf ab, verschiedene Bestimmungen des Einkommensteuergesetzes (LISR*), des Mehrwertsteuergesetzes (MwSt), des Produktions- und Dienstleistungssteuergesetzes, des Bundesgesetzes über die Neuwagensteuer, der Abgabenordnung der der Föderation und andere Verordnungen, die der mexikanische Präsident am 8. September 2021 vor seinem Kongress vorgelegt hat.

Die in diesem vorgeschlagenen Wirtschaftspaket für 2022 enthaltenen Mehrwertsteueränderungen sind:

  • Feminine Hygieneprodukte werden zu den mit dem Steuersatz von 0 % besteuerten hinzugefügt.
  • Es wird auch klargestellt, dass der 0%-Satz für beide gilt: Produkte für den menschlichen Verzehr und für Tiere.
  • Bei weiblichen Mehrwertsteuer, die bei Importvorgängen gutgeschrieben werden soll, muss die Forderung auf den Namen des Steuerpflichtigen lauten. Dies ist wichtig, da dies zu erhöhten Kosten und Zeitaufwand für gebietsansässige Steuerzahler und ausländische Unternehmen führen kann, die sich für den Import eines Dritten/Agenten entscheiden. Beratung zu alternativen Versorgungsarrangements kann erforderlich sein.
  • Nichtanerkennung der Mehrwertsteuer bei der Ausführung Aktivitäten die nicht als auf mexikanischem Territorium durchgeführt gelten. Es wird vorgeschlagen, in jedem Fall die Nichtanrechnung der an den Steuerpflichtigen abgeführten Mehrwertsteuer für Aufwendungen anzugeben, die für die Ausübung von Tätigkeiten entstanden sind, die nicht der Steuer unterliegen.
  • Es wird klargestellt, dass die vorübergehender Gebrauch oder Genuss von Waren in Mexiko ist umsatzsteuerpflichtig, unabhängig davon, wohin die Ware letztendlich bestimmt ist, sei es in Mexiko oder im Ausland. Derzeit unterliegen Leasingtransaktionen in Mexiko nur dann der Mehrwertsteuer, wenn Leasinggegenstände innerhalb des mexikanischen Hoheitsgebiets geliefert werden.
  • Nicht in Mexiko ansässige digitale Diensteanbieter ohne Betriebsstätte in Mexiko,Lieferung digital services an Kunden mit Wohnsitz in Mexiko, sind verpflichtet, monatlich anstelle von vierteljährlichen statistischen MwSt.-Erklärungsinformationen beim Tax Administration Service (SAT) einzureichen.  Wichtig ist, dass der SAT ausländische Lieferanten bestraft, die diese Informationserklärungen nicht einreichen und ihre Steuern drei oder mehr aufeinanderfolgende Monate lang nicht zahlen.
  • Das sogenannte Regime „Regelung der steuerlichen Eingliederung“ wird aufgehoben im Zusammenhang mit der Einführung einer neuen Steuerregelung für natürliche Personen im Sinne des Einkommensteuergesetzes (LISR). Verweise auf das Gründungsregime werden aus dem Mehrwertsteuergesetz gestrichen.

Da wir das berechtigte Interesse und die Bemühungen der mexikanischen Behörden bezeugen, weiterhin das Verständnis und die Zugänglichkeit von Steuerzahlungen und die Berichterstattung an die allgemeine steuerzahlende Bevölkerung zu erleichtern, erhöhen diese Bemühungen in vielen Fällen unbeabsichtigt die rechtliche Verantwortung und den Verwaltungsaufwand für alle Steuerzahler.

Für die kommenden Jahre empfehlen wir Unternehmen, die Waren oder Dienstleistungen nach oder innerhalb Mexikos liefern, nachdrücklich, ihrer Corporate Governance, ihren Organisationsstrukturen und ihrer Berichterstattung besondere Aufmerksamkeit zu schenken. Dies wird von entscheidender Bedeutung sein, um den steigenden Anforderungen an mehr Transparenz und mehr Rechenschaftspflicht in der mexikanischen und lateinamerikanischen Wirtschaft angemessen gerecht zu werden.